Auf der Suche nach dem Sinn des Todes

2. Februar 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Felix Mertikats und Benjamin Schreuders Comicdebüt „Jakob“

Der Tod ist die Antithese jeden Sinns, die katastrophale und niemals zu bändigende Krise, der sich jede Kultur und jeder Verstand verweigern muss, um sich überlebensfähig zu wähnen. Wohl deswegen trifft er als stillschweigend akzeptierter Popanz so oft auf eine weitere Imago, die das Leben rührend und tückisch zugleich in einen glücklichen Wahnsinn überführt: die Liebe. Nötigt das eine zum andachtsvollen Schweigen, können wir von dem anderen gar nicht genug erzählen, gleich so, als solle die Plapperei das Wissen um ihr unausweichliches Ende übertönen, wohingegen der Tod bereits in den Worten das ist, was er final bedeutet: ewige Abwesenheit.

mehr: kino-zeit.de

Advertisements

Tagged:, , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Auf der Suche nach dem Sinn des Todes auf Sven Jachmann.

Meta