Blutige Plündertour

2. Februar 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Die Western-Serie „Wanted“ setzt auf Genre-Klassiker und Gewaltexzesse

„Wenn man einem Mann ans Leder will, hält man keine langen Reden“, spricht Wanted mit genreeigenem Pathos zu seinem angeschossenen Gegner, der die Ablenkung des titelgebenden, narbengesichtigen Kopfgeldjägers bei der Prostituierten Rosita für einen Hinterhalt nutzen wollte. Eile scheint auch das Gebot zu sein, dem sich der Auftakt dieser sechsbändigen Westernserie verschrieben hat, deren zweiter Band kürzlich erschienen ist.

mehr: Der Tagesspiegel

Advertisements

Der Traumreisende

2. Februar 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Ein Dokumentarfilm über den Comiczeichner Moebius

Ziemlich früh spricht Moebius davon, dass ihm die Nouvelle Vague, die sich gegen die eingefahrene Bildsprache des etablierten Kinos wandte, in den fünfziger Jahren schnell zur Religion wurde. Und weil das Abhaken biographischer Eckdaten, wie es in dem kürzlich auf DVD veröffentlichten Dokumentarfilm „Moebius Redux – Das Leben von Jean Giraud“ Prinzip ist, immer auch lineare Verzahnung suggeriert, war es vielleicht nur folgerichtig, dass er selbst rund 20 Jahre später für eine kleine Revolution im europäischen Comic mitverantwortlich sein sollte.

mehr: Der Tagesspiegel

Von Schlümpfen und Schamgrenzen

2. Februar 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Das toonfish-Programm

Der Splitter-Verlag hat als Heimat frankobelgischer Klassiker und Neuerscheinungen ein beeindruckendes Niveau erreicht. Nun soll das das neue Label toonfish die Humor-Sparte abdecken – das Programm schwankt allerdings noch zwischen Regress und Klassikerpflege.

mehr: Der Tagesspiegel

Kaffee? Nein danke

2. Februar 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Lewis Trondheims „Insel Bourbon 1730“

Neu ist das Genrehopping im Werke Trondheims nicht (und eine Aufzählung ist bei diesem gigantischen Œuvre nun wirklich nicht nötig). Jedoch der ungewohnt ernste Ton, den seine zusammen mit dem Literaturwissenschaftler Apollo ersonnene Piratengeschichte fast durchgängig anschlägt, markiert vielleicht, nach der ebenfalls eher nachdenklichen, von Selbstzweifeln durchzogenen Reflexion „Außer Dienst“, einen inhaltlichen Umbruch.

mehr: satt.org

Das Geheimnis der Kobolde

2. Februar 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Die Erzählung „Die Herberge am Ende der Welt“

In ihrer erzählerisch missglückten und ebenfalls bei Splitter veröffentlichten Revitalisierung klassischer (See-)Räuberpistolen „Canoe Bay“ hat das Duo Patrick Prugne und Tiburce Oger mit seinen beeindruckenden Aquarellbildern viel gezeigt, aber ebenso beeindruckend wenig erzählt.

mehr: Der Tagesspiegel

Die Martina-und-Gildo-Show

2. Februar 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Science Fiction nach Trondheims Art

Nicht nur aufgrund ihrer überbordenden und fast erschreckenden Produktivität haben sich Lewis Trondheim und Manu Larcenet für die Ewigkeit in den französischen Comicbetrieb eingeschrieben. Sie haben in jedem namhaften Verlag publiziert, sie scheren sich wenig um strenge Formatsgesetze, sie fühlen sich in sämtlichen humoristischen Gattungen ebenso heimisch wie in melancholischen oder autobiografischen Erzählungen, sie sind Meister des absurd-lakonischen Dialogs und sarkastische Alltagsbeobachter und bilden (nicht nur, aber insbesondere) im Funny-Bereich die Speerspitze dessen, was an geistreicher Unterhaltung möglich ist.

mehr: Der Tagesspiegel

Die doppelte Alice

2. Februar 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Zwei Comicadaptionen von Lewis Carrolls „Alice im Wunderland“

Das französische Gespann David Chauvel und Xavier Collette orientiert sich an der recht sklavischen Werktreue. Der Handlungsverlauf und die Dialoge entsprechen, von geringfügigen Straffungen und gelegentlichen Modifikationen abgesehen, weitestgehend dem Original, und somit gilt das Prinzip der narratologischen Endlosschleife: Alice gelangt durch den Kaninchenbau ins Wunderland, gerät an ein Ensemble skurriler Figuren und wird Leidtragende riskanter und im besten Sinne unlogischer Szenarien, die allseits bekannt sein dürften.

mehr: Titel-Magazin

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Bande Dessinée auf Sven Jachmann.