Konkret 12/2014

28. November 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

Besser geht’s nicht

Über die Gesamtausgabe von Winsor McCays Little Nemo.

mehr: Konkret

Advertisements

„Meine Muse heißt Desaster“

3. Februar 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Art Spiegelmans „Im Schatten keiner Türme“

Die Vorbemerkung liest sich ein wenig so, als hätte Art Spiegelman vor dem 11. September die Rolle des hofierten Querulanten resigniert akzeptiert. »Ich hatte mich daran gewöhnt, meine bescheidenen Talente in Essays und Titelzeichnungen für den ›New Yorker‹ zu kanalisieren. Ich war wie ein Bauer, der dafür bezahlt wird, keinen Weizen zu säen, ich bekam mehr dafür, dass ich meine Fähigkeiten, beides zu verbinden, verkümmern ließ«, schreibt er im Vorwort der Sammlung seiner Zeitungscomics über den 11.9.

mehr: satt.org
Erstveröffentlichung: KONKRET 09/2011

Wiedersehen mit einem Klassiker

2. Februar 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Will Eisners „Ein Vertrag mit Gott“

Der Carlsen Verlag bringt die US-Comic-Legende Will Eisner neu heraus. Der vorliegende erste Band versammelt die drei Alben „Ein Vertrag mit Gott“, „Lebenskraft“ und „Dropsie Avenue“.

mehr: taz

Filmisches Erzählen

2. Februar 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Bourgeons epochaler Abgesang auf zivilisatorische Mystifizierung

Als 1979 François Bourgeons erstes Album der insgesamt fünfbändigen Reihe „Reisende im Wind“ erschien, kam dies einer kleinen Revolution im frankobelgischen Comic gleich. Da war zunächst die ungewöhnliche Form, die den bis dato geltenden Seitenumfang von 48 bzw. 64 Seiten nach eigenem Gusto ausweitete und somit die Erzählung nicht mehr dem Format unterordnete.

mehr: taz

Die schlechten alten Zeiten

2. Februar 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Der Western-Klassiker „Comanche“ in einer opulenten Neuauflage

Auftakt zu einem Western-Klassiker: Der erste Auftritt des Cowboys namens Red Dust ist zwar heroisch, aber nicht sonderlich glamourös. Inmitten der Prärie hält er sein Gewehr zum Gruß erhoben, um eine Pferdekutsche zu stoppen. Der Kutscher will ihn mitnehmen, sein Mitfahrer, ein professioneller Killer, hat jedoch andere Pläne. Er droht den Kutscher zu erschießen und ihn für die weitere Strecke durch Red Dust zu ersetzen. Auf dem letzten Panel der zweiten Seite fordert ihn Red Dust zum Duell, auf dem letzten Panel der dritten Seite stürzt der Killer getroffen zu Boden.

mehr: Der Tagesspiegel

Melancholische Sammlerwut

2. Februar 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Seths fiktives Portrait eines außergewöhnlichen Comicsammlers

Es gibt in Pixars Animationsfilm „Ratatouille“ die berühmte Szene, in der der gefürchtete Restaurantkritiker Anton Ego skeptisch vom ihm dargebotenen Mahl kostet und mit dem ersten Biss schlagartig in seine Kindheit an Mutters Küchentisch zurückversetzt wird.

mehr: satt.org

Kringel des Lebens, Kringel des Todes

2. Februar 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Art Spiegelmans Selbstporträt „Breakdowns“

In den 1970er Jahren, an deren Ende Spiegelmans damaliges Werkkompendium erstmals erschien, war die Welt natürlich nicht in Ordnung. Allenfalls die Comicproduktion gestaltete sich, vor allem im amerikanischen Raum, überschaubarer. In Frankreich war der Comic als opulente Buchausgabe längst etabliert, und auch Formexperimente in Magazinen wie „Pilote“ und später vor allem in „Métal Hurlant“ und „À Suivre“ loteten die vermeintlichen Grenzen der Gattung redlich aus.

mehr: Der Tagesspiegel

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Comicgeschichte auf Sven Jachmann.