Lesetipps

8. Juli 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

10 dicke Comics für den Sommer

Auf comic.de empfehle ich ein paar neue und ältere Comicveröffentlichungen.

mehr: comic.de

Advertisements

Ein WASP im Wandel

1. Oktober 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Howard Cruses Comicklassiker „Stuck Rubber Baby“

Cruse organsiert Zeitgeschichte derart stringent und erschütternd als Ausdruck gesellschaftlich habitualisierten, xenophobistischen Terrors, dass die Lektüre das Studium ganzer Semesterapparate ersparen könnte.

mehr: KONKRET

Auf der Suche nach dem Sinn des Todes

2. Februar 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Felix Mertikats und Benjamin Schreuders Comicdebüt „Jakob“

Der Tod ist die Antithese jeden Sinns, die katastrophale und niemals zu bändigende Krise, der sich jede Kultur und jeder Verstand verweigern muss, um sich überlebensfähig zu wähnen. Wohl deswegen trifft er als stillschweigend akzeptierter Popanz so oft auf eine weitere Imago, die das Leben rührend und tückisch zugleich in einen glücklichen Wahnsinn überführt: die Liebe. Nötigt das eine zum andachtsvollen Schweigen, können wir von dem anderen gar nicht genug erzählen, gleich so, als solle die Plapperei das Wissen um ihr unausweichliches Ende übertönen, wohingegen der Tod bereits in den Worten das ist, was er final bedeutet: ewige Abwesenheit.

mehr: kino-zeit.de

Pessimismus statt Dystopie

2. Februar 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Robert Vendittis „The Surrogates“

Was zunächst an dieser Dystopie, die gleichzeitig Noir-Thriller ist, besonders fesselt, ist die grundsätzliche Idee: Im Jahre 2054 haben die Menschen den Willen Subjekt zu werden, endgültig ad acta gelegt und begegnen sich fast ausnahmslos in Gestalt von Maschinen, die vollkommen menschlich aussehen und von ihren Besitzern bequem, vor allem aber gefahrenlos von zuhause aus gelenkt werden können – so genannte Surrogate.

mehr: kino-zeit.de

Sterben als Chance

2. Februar 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Die Zombie-Serie „The Walking Dead“

Zunächst die Fakten: Autor Robert Kirkman konzipierte „The Walking Dead“ als Endlosserie, ein Abschluss ist auch in den USA noch nicht in Sicht. Cross Cult bringt die Heft-Reihe löblicherweise in fein gestalteten Hardcover-Sammelbänden heraus, je sechs Hefte umfassend gibt es bisher derer acht.

mehr: Der Tagesspiegel

Geschichtsbilder

2. Februar 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Fritz Langs „M“ als Comicadaption von Jon J. Muth

Fritz Langs Meisterwerk M verweist auf eine Gesellschaft, die sich im Spannungsfeld ihrer Auflösung und regressiven Neuformierung befindet. Nicht nur ist es die Schnittstelle für Langs Abkehr von der bildgewaltigen Stilisierung der Kolportage und des Phantastischen, skizziert es den Niedergang der Weimarer Filmindustrie, bildet es den Idealtypus des Kriminalfilms, der sein Subjekt verloren hat – es ist auch ein beindruckendes Zeitdokument einer Nation, die sich bald für die vollendete Barbarei entscheiden wird.

mehr: kino-zeit.de
Erstveröffentlichung: KONKRET 08/2009

Der Berg raubt

2. Februar 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Coseys „Auf der Suche nach Peter Pan“ im neuen Glanz

Für den rastlosen Westerner ist die Suche gleichbedeutend mit der kolonialen Erschließung von Heimat. Deswegen ist in den klügsten Panoramaufnahmen von Monument Valley auch stets das insgeheime Wissen darüber verborgen, dass diese äußere Kolonialisierung nur mit einer inneren zu haben ist.

mehr: satt.org

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Cross Cult auf Sven Jachmann.