Lesetipps

8. Juli 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

10 dicke Comics für den Sommer

Auf comic.de empfehle ich ein paar neue und ältere Comicveröffentlichungen.

mehr: comic.de

Advertisements

Tödlicher Schnee

23. März 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

In Argentinien ist die Comicfigur »Eternauta« eine Ikone des Widerstands

Die Science-Fiction-Comic-Figur »Eternauta« war in Deutschland bislang praktisch unbekannt. Es gab keine Übersetzung. In Argentinien, wo »El Eternauta« zwischen 1957 und 1959 erstmals im Magazin Hora Cero als Serie erschien, wurde sie in den 70er Jahren zum Sinnbild des Aufbegehrens gegen die Militärjunta. Das hat auch mit der Biographie ihres Autors Héctor Oesterheld zu tun.

mehr: junge Welt

Kosmische Alpträume

23. März 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Druillet neu entdeckt

Philippe Druillet hat die Bildsprache des Comics in den 70er Jahren erweitert. Seine Lone-Sloane-Geschichten sind grellbunte Zeitdokumente.

mehr: junge Welt

Junge Welt Beilage Leipziger Buchmesse

18. März 2016 § Hinterlasse einen Kommentar

Eternauta, Druillet & Reprodukt

Die gestrige junge Welt erschien mit Literaturbeilage inkl. Comic-Schwerpunkt. Von mir gibt’s Lobgesänge auf die wunderschönen Eternauta- und Druillet-Editionen aus dem avant-verlag sowie ein ausführliches Interview mit Reprodukt-Verleger Dirk Rehm.

mehr: junge Welt

Fight Club 2 und Jeff Lemires Descender bei Splitter

26. Juni 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

2 x Vorfreude in eigener Sache

Euphorie in der Redaktion: Im Dezember 2015 erscheint bei Splitter Chuck Palahniuks exklusive Comicfortsetzung zu Fight Club und Jeff Lemires neue SF-Serie Descender. Die Meldungen auf comic.de hier und hier.

Die Kamera als Killer

3. Juli 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

Pflichtlektüre für Logiklochjäger: “Dario Argento. Anatomie der Angst”

Ein Sammelband rehabilitiert den Horrorfilmregisseur Dario Argento als ernstzunehmenden Künstler.

mehr: junge Welt

Der Tod ist auch keine Lösung

22. März 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Das Schattenreich von Troy

Zunächst die schlechte Nachricht: Wer sich mit der seit 1994 von Scotch Arleston und Didier Tarquin beständig erweiterten Fantasy-Welt des Troy-Universums vertraut machen möchte, sieht sich mit einem gewaltigen Output konfrontiert. Zu den quantitativ opulentesten Hauptserien „Lanfeust von Troy“ und „Troll von Troy“ zählen allein in deutscher Übersetzung noch über ein halbes Dutzend Spin-Offs (erschienen bei Carlsen und Splitter), die Nebenschauplätze und einzelne Figuren fokussieren.

mehr: Der Tagesspiegel

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Genre auf Sven Jachmann.