»Alle sind wunderschön angezogen«

3. Februar 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

Interview mit Wenzel Storch

Wenzel Storch, Jahrgang 1961, ist ein niedersächsischer Filmemacher und Grundlagenforscher der Popgeschichte des deutschen Katholizismus. Sein erstes Theaterstück »Komm in meinen Wigwam« läuft in Dortmund.

mehr: junge Welt

SOUNDS-Archiv

23. Februar 2013 § Hinterlasse einen Kommentar

Stöberstunden

Ob Harry Rowohlt, Diedrich Diederichsen oder Lester Bangs – die legendäre Musikzeitschrift SOUNDS hatte sie alle. Axel Reisenhofer stemmt die Mammutaufgabe und betreut das akribisch geführte Online-Archiv.

Integratives Bangen

4. Oktober 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Der „Wacken“-Dokumentarfilm „Full Metal Village“

Ihr Regiedebüt „Full Metal Village“ nennt die südkoreanische Regisseurin Sung-Hyung Cho – nicht ohne Ironie – im Untertitel einen Heimatfilm. Mit fast schon ethnographischem Blick portraitiert sie die innere Dynamik des kleinen Dorfes Wacken, wie es sich allmählich auf den alljährlichen Ansturm zehntausender Metalfans zum bereits traditionellen Wacken-Open Air vorbereitet. Dieser kurzfristige Ausnahmezustand ist es, was die Dorfbewohner zusammenführt und den Rekurs zum titelgebenden Heimatfilm vollzieht. Allerdings steht hier nicht der unmittelbare Zusammenprall zweier vermeintlich gegensätzlicher Kulturen im Mittelpunkt. Dafür nehmen die 20 Minuten Festivitätenschilderung deutlich zu wenig Platz ein.

mehr: filmgazette

Kioskberatung

1. Oktober 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Ulli Lusts „Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens“

Für Fazitfreunde: Meisterwerk!

mehr: KONKRET

DIY Till Death

2. Februar 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Der Dokumentarfilm „Noise and Resistance“

Man könnte diesen Dokumentarfilm als Reaktion auf ein 25jähriges Jubiläum verstehen: Nachdem sich die englische Politpunk-Band Crass im Orwell-Jahr auflöste, begeben sich die Regisseurinnen Julia Ostertag („Gender X“ (2005), „Saila“ (2008)) und Francessca Araiza Andrade auf die Suche nach dem, was gegenwärtig übriggeblieben ist von Punk und vor allem DIY.

mehr: filmgazette

Kunst als Dolmetscherin

2. Februar 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Arne Bellstorfs „Baby‘s in black“

Es braucht gerade mal zwölf Seiten, dann sieht man bereits, was gleichfalls das Zentrum der Erzählung sein könnte: Völlig konsterniert von den rauen Tönen blickt Klaus auf die Bühne des Hamburger Clubs Kaiserkeller im Oktober 1960 und sieht die Beatles am Vorabend ihrer gigantischen Karriere.

mehr: satt.org

Als die Kids noch allright waren

2. Februar 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Die Comicautorin Martina Lenzin setzt sich in „rpm“ mit der letzten heroischen Jugendbewegung auseinander

Subkultur und Jugendrevolte gleichen heute ausgehöhlten Zeichensystemen eines gestrigen Aufruhrs. Zur politischen Vernetzung, gar als eine Sozialisationsinstanz taugen sie heute nicht mehr viel. Ihre Klänge verhallen entweder in den Marketingagenturfluren, bündeln sich ungehört zum Datenstrom in den Weiten des Internets oder verkommen zum erstarrten Ritual des Immergleichen.

mehr: taz

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan Beiträge mit dem Schlagwort Popkultur auf Sven Jachmann.