Texte

Auswahl:

Gegenaufklärung. Die Comicreportage Kobane Calling berichtet aus dem kurdischen Autonomiegebiet Rojava.
In: Konkret 8/2017

Knubbelnasen im Krieg. Über die Graphic Novel Mohnblumen aus dem Irak.
In: Konkret 8/2017

Freedom Press. Über die Graphic Novel Freedom Hospital.
In: Konkret 5/2017

Frontbericht. Über die Graphic Novel Die Präsidentin.
In: Konkret 12/2016

Gleitmittel Vatikan. Der französische Comickünstler Winshluss hat sich die Bibel vorgeknöpft.
In: Konkret 8/2016

Sichtlich gezeichnet. Über Adrian Tomines Kurzgeschichtensammlung Eindringlinge.
In: Konkret 7/2016

Spätfolgen. Was Comicverlage zu den Jahrestagen der größten Reaktorkatastrophen vorlegen.
In: Konkret 4/2016

Buch des Monats. Sven Jachmann über Blast von Manu Larcenet.
In: Konkret 9/2015

Traumadeutung. Sven Jachmann über Nina Bunjevacs Graphic Novel Vaterland.
In: Konkret 5/2015

Buch & Markt. Sven Jachmann über Irmina von Barbara Yelin.
In: Konkret 3/2015

Er mag Müll. Christian Keßlers Buch Wurmparade auf dem Zombiehof ist das filmjournalistische Pendant zu einer guten Party.
In: Konkret

Buch & Markt. Sven Jachmann über Die unmittelbare Erfahrung von Robert Warshow.
In: Konkret 2/2015

Anton im Kongo. Der südafrikanische Comickünstler Anton Kannemeyer parodiert die kolonialistische Bildpolitik Hergés.
In: Konkret 1/2015

Buch des Monats. Über Little Nemo von Winsor McCay.
In: Konkret 12/2014

Brain Sex. Raus aus der Schmuddelecke: zum Wandel der Pornographie. Über den Reader Explizit! Neue Perspektiven zu Pornographie und Gesellschaft.
In: Konkret 9/2014

Dunkle Seiten. Der französische Comic-Autor Loic Dauvillier erzählt von der Judenverfolgung im Vichy-Regime und einem palästinensischen Mordanschlag in Tel Aviv.
In: Konkret 8/2014

Mutter komplex. Über Alison Bechdels Wer ist hier die Mutter?.
In: Konkret 8/2014

Mehr Demagogie wagen. Über die Comicbiographie Willy Brandt.
In: Konkret 1/2014

»Du verfluchst die ganze Welt«. Über Kriegsgefangenschaft im Comic.
In: Konkret 11/2013

Fick die Theorie. Über den Comic Der Tod von Adorno.
In: Konkret 8/2013

Der unglücklichste Junge der Welt. Mit Jimmy Corrigan hat der US-Zeichner Chris Ware Comicgeschichte geschrieben.
In: Konkret 6/2013

So finster die Macht. Über den Comic Quai d’Orsay – Hinter den Kulissen der Macht.
In: Konkret 1/2013

Donald Duck in Uniform. über den Propaganda-Comic Wave and Smile.
In: Konkret 10/2012

Ein WASP im Wandel: Über Howard Cruses Graphic Novel Stuck Rubber Baby.
In: Konkret 1/2012

Buch des Monats: Habibi von Craig Thompson.
In: Konkret 11/2011

Horrorbürokraten. Der Splatter-Klassiker »Texas Chainsaw Massacre« ist nach Jahrzehnten nicht mehr verboten.
In: Konkret 11/2011

»Meine Muse heißt Desaster«. Über Art Spiegelmans Beitrag zum Jahrestag von 9/11.
In: Konkret 9/2011

FilmTheater. Über Leben und Tod einer Pornobande.
In: Konkret 8/2011

Sympathy for the Evil. Sven Jachmann stellt den amerikanischen Comicautor Daniel Clowes vor.
In: Konkret 2/2011

FilmTheater. Über The Road.
In: Konkret 10/2010

Über Gott höchstselbst von Marc-Antoine Mathieu.
In: Literatur Konkret 35

Kathartische Konfusion. Über Sarah Gliddens Graphic Novel Israel verstehen – in 60 Tagen oder weniger.
In: Konkret 8/2010

Buch des Monats: Alans Krieg von Emmanuel Guibert.
In: Konkret 9/2010

Film des Monats: Über Overlord von Stuart Cooper.
In: Konkret 8/2010

Buch des Monats: Ulli Lusts Graphic Novel Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens.
In: Konkret 1/2010

FilmTheater: Über Tsahal
In: Konkret 11/2009

Buch des Monats: Über Jon J. Muths Graphic Novel M.
In: Konkret 8/2009

Film des Monats: Über Im Glaskäfig.
In: Konkret 7/2009

FilmTheater: Über Right at Your Door.
In: Konkret 2/2008

Bilder gegen den Krieg. Der Meller Künstler und Grafik-Designer Peter Eickmeyer hat zusammen mit Gaby von Borstel sein Graphic Novel-Debüt „Im Westen nichts Neues“ vorgelegt. Kleine Werkstattgespräch zur Premiere.
In: Viertel. Zeitung für Stadtteilkultur und mehr, Nr.25, 07/08/2014

»Deutschland ist nach wie vor Comic-Entwicklungsland«. 1991 wurde der Verlag Reprodukt gegründet. Ein Gespräch mit Dirk Rehm
In: junge Welt, Beilage Literatur 17.03.2016

Kosmische Alpträume. Philippe Druillet hat die Bildsprache des Comics in den 70er Jahren erweitert. Seine Lone-Sloane-Geschichten sind grellbunte Zeitdokumente.
In: junge Welt, Beilage Literatur 17.03.2016

Tödlicher Schnee. In Argentinien ist die Comicfigur Eternauta eine Ikone des Widerstands gegen die Militärdiktatur.
In: junge Welt, Beilage Literatur 17.03.2016

„Wenn man alles gerecht teilen würde, wäre genug für alle da“. Der Comic-Blog Bildkorrektur greift in die Flüchtlingsdiskussion ein. Gespräch mit Mawil.
In: junge Welt, 29.02.2016

Weder frei noch glücklich. Die Graphic Novel Ein Sommer am See findet bezaubernde Bilder für den zwiespältigen Prozess des Erwachsenwerdens.
In: junge Welt, 03.09.2015

Beklemmende Fabel. Stefano Ricci erzählt die Geschichte eines Bären.
In: junge Welt, Beilage Literatur, 12.03.2015

Am Tisch des Monopoly-Kapitals. Paul Jorison und Grégory Maklès nutzen den Comic für eine Gesellschaftskritik.
In: junge Welt, Beilage Literatur, 12.03.2015

Schwarzer Mann im Kinderzimmer. Gipi erzählt drastisch von seiner Jugend.
In: junge Welt, Beilage Literatur, 12.03.2015

»Alle sind wunderschön angezogen«. Man muss kein Theaterfreund sein, um am Theater keinen Reinfall zu erleben – ein Gespräch mit Wenzel Storch.
In: junge Welt, 04.02.2015

Die Kamera als Killer. Ein Sammelband rehabilitiert den Horrorfilmregisseur Dario Argento als ernstzunehmenden Künstler.
In: junge Welt, 03.07.2014

Krise zweier Männer. In der Graphic Novel »Das Schweigen unserer Freunde« bleibt der Rassismus eine weitgehend abstrakte Größe.
In: junge Welt, 13.03.2014, Beilage Literatur

Parodien in Weiß. Jonas Engelmanns Buch über Gesellschaftsbilder im Independent-Comic ist ein Glücksfall.
In: junge Welt, 10.09.2013

Saurer Vogel Jugend: Lukas Jüligers Comic »Vakuum« über die Sehnsucht in der Vorstadt.
In: junge Welt, 03.04.2013

Das Serialitätsprinzip. Das »beste Album des Jahres« auf dem Festival International de la Bande Dessinée stammt von Christophe Blain.
In: junge Welt, 06.02.2013, Beilage Comic

Zwei Arten von Einsamkeit. Wie man traumatisiertes Leben in atemberaubende Bilder übersetzt: Jeff Lemires gefeierte Comictrilogie »Essex County«.
In: junge Welt, 06.02.2013, Beilage Comic

Was man alles nicht darf. Der Geist des neuen Kapitalismus: Jan Distelmeyer hat die Versprechungen und Begrenzungen des DVD-Kinos untersucht.
In: junge Welt, 07.11.2012

Wer reitet so spät… Gibt’s auf dem Styx eine Handelsschiffahrt? Cyril Pedrosas tieftrauriger Comic Drei Schatten.
In: junge Welt, 23.07.2008

Welt im Spiegel. Was trieben die Heldinnen aus Alice im Wunderland, Peter Pan und Zauberer von Oz 1913 in Österreich? Der Comic Lost Girls gibt Antworten.
In: junge Welt, 08.07.2008

Eine Liebeserklärung. „Warum Israel“ ohne Fragezeichen: Claude Lanzmanns Dokfilmdebüt von 1973 ist auf DVD erschienen.
In: junge Welt, 25.06.2008

Wie malt man das Erinnern? Fun Home, ein Comic von Alison Bechdel
In: junge Welt, 21.04.2008

Der Zombie als Kreuzritter. Wer braucht denn heute bitte »Rambo«? Es sollen die Karen sein, die Christen in Myanmar.
In: junge Welt, 19.02.2008

Die alten Probleme. Euphorie und Regression: Kerstin Grether veröffentlicht ihre gesammelten Pop-Feuilletons.
In: junge Welt, 20.04.2007

Vier Tage Ferien. Als wär’s ein französischer Quasselklassiker: Der Comic Sonnenfinsternis.
In: Jungle World, Nr. 32, 06.08.2009

Mein Haus, meine Frau, meine Schrotflinte. Lange indiziert, nun als DVD wieder veröffentlicht: Sam Peckinpahs Straw Dogs zeigt die gewalttätige Seite der Vernunft.
In: Jungle World, Nr.34, 23.08.2007

Die Lage in Togo. Judith Vanistendaels Comic „Kafka für Afrikaner“ erzählt, wie die Liebe zu einem „schwarzen Mann“ die Normalität einer weißen belgischen Familie durcheinanderbringt.
In: taz, 02.02.2012

Auge in Auge mit Tintoretto. Auch der Suhrkamp Verlag leistet sich nun ein Graphic-Novel-Segment. Zu Beginn hat Nicolas Mahler in einer Auftragsarbeit Thomas Bernhards „Alte Meister“ exzellent als Bildergeschichte adaptiert.
In: taz, 07.01.2012

Wirklich folgenschwere Entscheidungen. Die Liebe zwischen Oslo und Kairo – „Fünftausend Kilometer in der Sekunde“ von Manuele Fior.
In: taz, 26.11.2011

Der Mann, der sich verbarg. Der französische Zeichner Golo nähert sich der abenteuerlichen Vita eines mysteriösen Schriftstellers. „B. Traven. Portrait eines berühmten Unbekannten“.
In: taz, 23.11.2011

Sex-Ikonen des 20. Jahrhunderts. Nine Antico erzählt in „Coney Island Baby“ von Pin-up-Legende Betti Page und Deep-Throat-Pornostar Linda Lovelace – ganz unblasphemisch.
In: taz, 23.04.2011

Als die Kids noch allright waren. Die junge Comicautorin Martina Lenzin setzt sich in „rpm“ mit der letzten heroischen Jugendbewegung auseinander.
In: taz, 01.04.2011

Gegen die Ordnung des Erzählens. Reinhard Kleist, Joe Sacco und Jacques Tardi/Jean-Pierre Verney erzählen von Fidel Castro, Bosnien und dem Ersten Weltkrieg. Ihr Medium sind Comics.
In: taz, 22.03.2011

Die Partymeute tobt. Party-Orte als weitläufige Räume des ritualisierten Exzesses – Brecht Evens‘ preisgekrönte dritte Comicarbeit „Am falschen Ort“.
In: taz, 11.03.2011

Schicksalhafter Faden. Alex Robinsons Comic „Unvergessene Zeiten“ schickt seinen 40 Jahre alten Helden zurück auf die High School.
In: taz, 27.10.2010

Glücklich, wie alle anderen auch. Maria und Miguel Gallardos illustrierte Erzählung „Maria und ich“ korrigiert viele Klischees über Kinder mit Autismus.
In: taz, 20.07.2010

Wiedersehen mit einem Klassiker. Der Carlsen Verlag bringt die US-Comiclegende Will Eisner neu heraus.
In: taz, 20.05.2010

Intrigen, Lügen, Tote. Als Klatschkolumnistin unter Schriftstellern: „Tamara Drewe“ von der Comicautorin Posy Simmonds, die in England Simmonds längst gefeiert wird.
In: taz, 27./28.2.2010

Dort draußen lauern Gefahren. Was geschieht, wenn Märchenfiguren das ausleben, wofür sie geschaffen wurden? Der Comic „Jenseits“ fängt harmlos an. Aber dann!
In: taz, 09.01.2010

Filmisches Erzählen. Epochaler Abgesang auf zivilisatorische Mystifizierung: François Bourgeons „Das Mädchen vom Bois-Caïman“.
In: taz, 28.11.2009

Zerrbild des reaktionären Bürgertums. In „Blotch – Der König von Paris“ erzählt Blutch, also Christian Hincker, eine Geschichte aus dem Pariser Kunst- und Intellektuellenmilieu von 1936.
In: taz, 22.10.2009

Religionskritik, Wortwitz, philosophische Anspielungen: Die Fantasy-Erzählung „Das Schattenreich von Troy“ bedient sich bei der griechischen Mythologie und sprüht vor Themen und Ideen.
In: Der Tagesspiegel, 20.03.2012

Blutige Plündertour. Die Western-Serie „Wanted“ bedient sich schamlos bei den Genre-Klassikern und setzt auf voyeuristische Gewaltexzesse, bleibt als Erzählung aber enttäuschend ambitionslos.
In: Der Tagesspiegel, 28.05.2011

Das kleine Mädchen aus der Vorstadt. Die Berliner Zeichnerin und Autorin Aisha Franz hat mit „Alien“ ein bemerkenswertes Comic-Debüt veröffentlicht.
In: Der Tagesspiegel, 30.03.2011

Augenfutter: Grotesk. Alien von Aisha Franz.
In: Der Tagesspiegel, 15.03.2011

Jean Giraud alias Moebius alias Gir ist einer der bedeutendsten europäischen Comiczeichner. Jetzt nähert sich ein Dokumentarfilm dem als Genie verehrten Künstler.
In: Der Tagesspiegel, 10.03.2011

Von Schlümpfen und Schamgrenzen. Der Splitter-Verlag hat als Heimat frankobelgischer Klassiker und Neuerscheinungen ein beeindruckendes Niveau erreicht. Nun soll das das neue Label toonfish die Humor-Sparte abdecken.
In: Der Tagesspiegel, 24.01.2011

Zombies, Ninjas, höhere Töchter. Der Horror-Comic „Stolz und Vorurteil und Zombies” bedient sich bei klassischen Vorbildern, ist aber kaum mehr als die Summe seiner disparaten Teile.
In: Der Tagesspiegel, 22.10.2010

Das Geheimnis der Kobolde. Die Erzählung „Die Herberge am Ende der Welt“ glänzt mit einer dichten, rätselhaften Geschichte und beeindruckender Aquarellkunst.
In: Der Tagesspiegel, 21.09.2010

Die Martina-und-Gildo-Show. Lewis Trondheims und Manu Larcenets Sci-Fi-Parodie „Die Kosmonauten der Zukunft“.
In: Der Tagesspiegel, 31.08.2010

Die Hölle Pubertät. Mobbing, Ritzen, Borderline – Melanie Gerlands autobiografisches Comic-Debüt „Offene Arme“ ist die eindringliche Chronik einer verletzten Selbstverletzerin.
In: Der Tagesspiegel, 20.08.2010

Augenfutter: Schnitte und Träume. Melanie Gerlands Comicdebüt Offene Arme.
In: Der Tagesspiegel, 28.07.2010

Teuflische Komödie. Bestseller-Zeichner Flix hat sich den „Faust“ vorgenommen.
In: Der Tagesspiegel, 24.05.2010

Zeichen der Zeit. Ein neuer Sammelband vermittelt hervorragende Einblicke in den aktuellen Stand der deutschen Comicforschung.
In: Der Tagesspiegel, 28.03.2010

Lust und Terror. Martin Büssers Buch „Der Junge von nebenan“ erzählt von Kämpfen und Coming outs – widersprüchlich, mehrdeutig und sehr unterhaltsam.
In: Der Tagesspiegel, 28.03.2010

Vom Placeboeffekt der Liebe. In ihrem gelungenen Debüt-Comic „The great Love’n Romantic Swindle“ beschreibt Lina Walde die Liebe als Spielart der Schizophrenie.
In: Der Tagesspiegel, 11.03.2010

Esoterisches Flaschendrehen. Gut gemeint, aber im Herzen reaktionär: Neil Gaimans und Dave McKeans als Meilenstein gepriesene und jetzt neu aufgelegte Ökoparabel „Black Orchid“.
In: Der Tagesspiegel, 21.02.2010

Schule der Melancholie. Das Märchenepos „Garulfo“ ist ein großes Lesevergnügen. Jetzt liegt die Reihe erstmals komplett auf Deutsch vor.
In: Der Tagesspiegel, 15.02.2010

Magere Beute. Die Piraten-Indianer-Abenteuergeschichte „Canoe Bay“ lockt mit wunderschönen Aquarellen – und enttäuscht mit einer Geschichte wie aus dem Baukasten.
In: Der Tagesspiegel, 22.12.2009

Tausche Schädeldecke gegen Kaffeemühle. Die Totenwelt als Karikatur der Zivilisation: Éric Liberges jetzt abgeschlossener Vierteiler „Monsieur Mardi Gras“ ist eine sarkastische Allegorie der menschlichen Zurichtung.
In: Der Tagesspiegel, 19.10.2009

Die schlechten alten Zeiten. Schmutzige Farben, zerfurchte Gesichter: Der Western-Klassiker „Comanche“ liegt nach 30 Jahren in einer opulenten Neuauflage vor.
In: Der Tagesspiegel, 11.10.2009

Die Leiden des Fluppenkaspers. Nichts ist real, außer der Gefahr: Die jetzt wiederveröffentlichte Kurzgeschichte „Bad Boy“ von Frank Miller und Simon Bisley ist brachial statt subtil, selbstgefällig statt satirisch.
In: Der Tagesspiegel, 22.10.2009

Sterben als Chance. Der Tod ist nur eine Zwischenstation: Die Zombie-Serie „The Walking Dead“ folgt den Regeln des Genres und entwickelt doch einen eigenen, eigentümlichen Reiz.
In: Der Tagesspiegel, 09.09.2009

Narrenfreiheit der Adoleszenz. Süßer Vogel Jugend: In seinen „Geschichten aus den Neunzigern“ erzählt der Comiczeichner FAB von Suff und Sex, Abschied und Hoffnung am Ende einer Lebensphase.
In: Der Tagesspiegel, 12.08.2009

Zwischen den Welten. Die Fantasy-Serie „Der große Tote“ des französischen Szenaristen Loisel entwickelt sich in ihrem zweiten Band von der Konfektionsware zur Politparabel.
In: Der Tagesspiegel, 18.08.2009

Postmoderne Traumdeuter. Die neue Buchreihe „yellow. Schriften zur Comicforschung“.
In: Der Tagesspiegel, 13.07.2009

Die Brüchigkeit der Rationalität: Die Trilogie „Der Schimpansenkomplex“ erkundet die Tiefen des Alls – und der menschlichen Psyche.
In: Der Tagesspiegel, 05.06.2009

Rein ist die Rache. Richard Corben ist zurück. Mit „Bigfoot“ versucht der Altmeister des Fantasy-und Horrorcomics, an die Arbeiten anzuknüpfen, die ihn einst berühmt machten.
In: Der Tagesspiegel, 17.06.2009

Sprachlos im Niemandsland. Adrian Tomines „Halbe Wahrheiten“ erkundet die Abgründe einer verfahrenen Beziehung – und bietet ein Sittengemälde einer ziellosen Generation.
In: Der Tagesspiegel, 10.05.2009

Kringel des Lebens, Kringel des Todes. Vom Stellenwert des Künstlers im dekonstruierten Medium: Art Spiegelmans Selbstporträt „Breakdowns: Portrait des Künstlers als %@*!“.
In: Der Tagesspiegel, 24.02.2009

Wiederholen und Werden. Comics als Parodien der Vorstellung eines Originals: Jonas Engelmanns hoffentlich neues Standardwerk der Comictheorie Gerahmter Diskurs. Gesellschaftsbilder im Independent-Comic.
In: Pony 9/2013

Bombenangriffe aus Kreide. Straßenkünstler, Hausbesetzer, gefeierter Comiczeichner und Illustrator: Eric Drooker ist derzeit auf Bilderreise.
In: Pony 5/2013

Zwei Arten von Einsamkeit. Wie man traumatisiertes Leben in atemberaubende Bilder übersetzt: Jeff Lemires gefeierte Comic-Trilogie Essex County.
In: Pony 2/2013

Donald Duck in Uniform. Da freut sich sogar die Bundeswehr: Arne Jysch‘ Afghanistan-Reißer Wave and Smile.
In: Pony 10/2012

Welt aus Widersprüchen. Kontrovers diskutiert – Chester Browns komplexes Werk Ich bezahle für Sex.
In: Pony 4/2012

Chaos regiert. The Walking Dead nimmt sich, als Comic und als Fernsehserie, ausreichend Zeit, um zahlreiche existenzielle Fragen aufzuwerfen.
In: Pony 10/2011

Der hilflose König. Spike Jonze adaptiert den Kinderbuchklassiker Wo die wilden Kerle wohnen.
In: Pony 10/2010

Lust und Terror. Martin Büssers Comicdebüt Der Junge von nebenan.
In: Pony 03/2010

Irre, überall. Über Robert Altmans M.A.S.H.
In: filmgazette, 21.02.2015

Warshow ist im Kino. Über Robert Warshows Textvermächtnis Die unmittelbare Erfahrung.
In: filmgazette, 11.02.2015

„Alle sind wunderschön angezogen“. Man muss kein Theaterfreund sein, um am Theater keinen Reinfall zu erleben – ein Gespräch mit Wenzel Storch.
In: filmgazette, 05.02.2015

Er mag Müll. Über Christian Keßlers Wurmparade auf dem Zombiehof.
In: filmgazette, 31.01.2015

Brain Sex. Über den Reader Explizit!. Neue Perspektiven zu Pornografie und Gesellschaft.
In: filmgazette, 10.09.2014

The killing camera. Über Dario Argento. Anatomie der Angst.
In: filmgazette, 09.04.2014

Welpenschutz unter der Käseglocke. Über Paradies: Hoffnung.
In: filmgazette, 15.05.2013

Back to the Roots. Über Frankenweenie.
In: filmgazette, 20.01.2013

Tod ist eine Losung. Über The Ghostmaker.
In: filmgazette, 20.11.2012

Flaschenpost aus Hollywood. Über Auch Henker sterben.
In: filmgazette, 23.01.2012

Eissturm im Vampirnest. Über Let Me In.
In: filmgazette, 23.12.2011

Händewaschen nicht vergessen! Über Contagion.
In: filmgazette, 13.12.2011

Mooncrap. Über Apollo 18.
In: filmgazette, 10.11.2011

Ohne Schweiß kein Preis. Über Killer Elite.
In: filmgazette, 02.11.2011

Der Gulag und seine Folgen. Über The Way Back.
In: filmgazette, 20.10.2010

Riot City. Über Attack the Block.
In: filmgazette, 07.10.2011

Beißen ohne Kulanz. Über Fright Night.
In: filmgazette, 28.09.2011

Retro als Prinzip. Über Carpenters The Ward.
In: filmgazette, 26.09.2011

Zombies im Flughafen. Über Quarantäne 2.
In: filmgazette, 28.08.2011

Interkontinentales Bündnis. Über Mary & Max.
In: filmgazette, 25.08.2010

Und plötzlich haben alle mitgemacht… Über Planet der Affen: Prevolution.
In: filmgazette, 19.08.2011

Anomie im Dschungel. Über Apocalypse Now.
In: filmgazette, 18.08.2011

Back to the Roots. Über Leben und Tod einer Pornobande.
In: filmgazette, 11.08.2011

Eckzahn statt Dollar. Über Vampire Nation.
In: filmgazette, 27.07.2011

The Resurrection of Porn. Über Die läufige Leinwand.
In: filmgazette, 28.06.2011

Vom Porträt zur Apotheose. Über 9 Leben.
In: filmgazette, 26.04.2011

DIY Till Death. Über Noise and Resistance.
In: filmgazette, 28.03.2011

Das Leben stinkt. Über Irreversible.
In: filmgazette, 25.03.2011

Verschwörung auf dem Lande. Über Trollhunter.
In: filmgazette, 22.03.2011

Drei Dinge auf einmal. Über Die 50 besten Horrorfilme.
In: filmgazette, 28.12.2010

Krisen der Hauptstadt. Über Rammbock.
In: filmgazette, 16.12.2010

Die durch die Deutschen sehen. Über Der Untergang.
In: filmgazette, 03.12.2010

Körperkult und Westernstimmung. Über Plein Sud.
In: filmgazette, 02.12.2010

Von Petzen und Strebern. Über Manufacturing Dissent.
In: filmgazette, 24.11.2010

Die Welt als Wille zum Verfall. Über George A. Romero und seine Filme.
In: filmgazette, 24.11.2010

Identitätsfalle Genre. Über Poison.
In: filmgazette, 23.11.2010

Integratives Bangen. Über Full Metal Village.
In: filmgazette, 22.11.2010

Auslaufmodell Humanismus. Über Im Tal von Elah.
In: filmgazette, 18.11.2010

Verdeckte Ermittlung. Über Beruf: Neonazi.
In: filmgazette, 17.11.2010

Propaganda der guten Absicht. Über Rachel.
In: filmgazette, 10.11.2010

Die Liebe ein Yes-Törtchen. Über Kleinstatthelden.
In: filmgazette, 15.10.2010

Beißende Papageien und Sperma im Planschbecken. Über Berlin Hasenheide.
In: filmgazette, 13.10.2010

Die unerträgliche Leichtigkeit des Leids. Über Terrorkino.
In: filmgazette, 26.09.2010

Nesthocker und Spiegelleser. Über 12 Monate Deutschland.
In: filmgazette, 22.09.2010

Mittelalter, dystopisch gelesen. Über Black Death.
In: filmgazette, 10.09.2010

Das geheimnisvolle Dorf. Über Die Kapuzinerschule.
In: satt.org, 04.10.2011

Kunst als Dolmetscher. Über Baby’s in Black.
in: satt.org, 14.04.2011

Pessimismus statt Dystopie. Über The Surrogates.
In: satt.org, 13.03.2010

Aus Kolpor- wird Reportage. Über Aufzeichnungen aus Birma.
In: satt.org, 19.10.2009

Melancholische Sammlerwut. Über Wimbledon Green.
In: satt.org, 04.09.2009

Der Berg raubt. Über Auf der Suche nach Peter Pan.
In: satt.org, 11.06.2009

Trauerspiele. Über Fuck.
In: satt.org, 19.03.2009

Automatenliebe. Über Fee.
In: satt.org, 11.03.2009

Zeitsprünge und Figurenautonomie. Über Der Wirbel.
In: satt.org, 20.02.2009

Kaffee? Nein danke! Über Trondheims Insel Bourbon 1730.
In: satt.org, 06.01.2009

Auf der Suche nach dem Sinn des Todes. Über das Comicdebüt Jakob.
In: kino-zeit.de, 22.06.2010

Kindlicher Terror. Über Ein Kind zu Töten…
In: kino-zeit.de, 13.04.2009

Liebe & Tod revisited. Das Nekromantik-Buch.
In: kino-zeit.de, 02.05.2008

Zu einer Poetik des Science Fiction Films. Über Die Konstitution des Wunderbaren.
In: kino-zeit.de, 08.01.2008

Acht Frauen im Iran. Über Der Kreis.
In: kino-zeit.de, 20.11.2007

Ekstatische Körper. Über The Wrestler.
In: Der Schnitt

The Big Bang. Über Malevil.
In: Der Schnitt

Über das Verkleckern eigenen Matsches. Die Goldenen Zitronen Doku Übriggebliebene ausgereifte Haltungen.
In: Der Schnitt

Welt ohne Hoffnung. Über The Signal.
In: Der Schnitt

Urbane Außenseiterinnen. Über Fiona und Bridget.
In: Der Schnitt

Einführung ins Werk Buñuels. Ein Berlinale-Katalog.
In: Der Schnitt

Gegen das Schöne. Über Aktion Mutante.
In: Der Schnitt

Die Artisten in der Zirkuskuppel: prätentiös. Über Bye Bye Blackbird.
In: Der Schnitt

Nachrichten aus dem Kulturbetrieb. Über Die März Akte.
In: Der Schnitt

Was vom Heroismus übrig blieb. Über John Rambo.
In: Der Schnitt

Der Spurentilgung auf der Spur. Über Claude Lanzmanns Shoah.
In: Der Schnitt

Den Tod über die Türschwelle tragen. Über Right at Your Door.
In: Der Schnitt

Horror mentalen Verfalls. Über Bug.
In: Der Schnitt

Genug ist genug. Über Astronaut Farmer.
In: Der Schnitt

Zwischen Schönheit und Groteske. Über Gilliams Tideland.
In: Der Schnitt

Kein Ratgeber: Drehbuch Reloaded.
In: Der Schnitt

Diffizile Definitionen. Filmgenres: Animationsfilm.
In: Der Schnitt

Neues vom Häcksler. Über Going to Pieces.
In: Der Schnitt

Zeitreise. Über Kino im Aufbruch. New Hollywood 1967-1976.
In: Der Schnitt

Geschichte und Geschichten. Nach seinem Comic-Tagebuch Havanna begibt sich Reinhard Kleist erneut nach Kuba. Diesmal erzählt er die Geschichte Fidel Castros – jedoch ohne sich vom Mythos lösen zu können.
In: Titel-Magazin, 26.05.2011

Die doppelte Alice. Gleich zwei Comicadaptionen von Lewis Carrolls Vorwegnahme dessen, was die Surrealisten später als das Absurde der Realität brandmarken sollten, versuchen sich an einer zeitgenössischen Transformation des Stoffes.
In: Titel-Magazin, 29.04.2010

Die Melancholie des Mysteriösen. Joe Hills Comicdebüt Locke & Key.
In: Titel-Magazin, 25.02.2010

Traditionspflege und Experimentierfreude. Wer in Deutschland, dem ewigen Entwicklungsgebiet der Neunten Kunst, Comics verlegt, der muss ein Enthusiast, ein Missionar sein – und natürlich ein solider Geschäftsmann, eine solide Geschäftsfrau. Ein Porträt des Splitter Verlags.
In: Titel-Magazin, 19.03.2009

Pulp Fiction. Weniger Satire, eher Groteske: Hard Boiled beschreibt die zukünftige Welt als technoide Apokalypse, die vor entfremdender Dekadenz ihren eigenen Ausnahmezustand verschlafen hat.
In: Titel-Magazin, 18.04.2009

Mördermythen. Was kann ein Comic, was andere Kunstformen, die dasselbe Thema zum Stoff haben, nicht können? Oder anders können? Jack-the-Ripper hat derart viele mediale Bearbeitungen erfahren, dass es kaum noch möglich sein sollte, dem Sujet noch überraschende Seiten abzugewinnen. Über From Hell.
In: Titel-Magazin, 25.04.2009

Best-Of der Ideen-Abstinenz. Über Trapped Ashes.
In: F.LM. Texte zum Film, 30.01.2008

Über Brinkmanns Zorn.
In: F.LM. Texte zum Film, 07.12.2007

Spannungsfolter. Über Hostel 2.
In: F.LM. Texte zum Film, 11.11.2007

Augen-Blicke. Über Session 9.
In: filmzentrale, 18.7.2007

Krieg. Über Barfuß durch Hiroshima.
In: filmzentrale, 28.6.2007

Paranoia. Über Der eiskalte Tod.
In: filmzentrale, 10.06.2007

Beiträge für testcard. beiträge zur popgeschichte, Textem, Titanic, KONKRET Literatur, Comics & Mehr, Viertel, Neue Westfälische, Potsdamer Neueste Nachrichten, Ultimo Bielefeld, COMIC, comic.de, getidan.de

Buchbeiträge:

„Doonesbury – Archiv der US-amerikanischen Kultur.“ Vorwort. In: Garry Trudeau: Doonebury. Trump. Eine amerikanische Dramödie. Splitter Verlag, Bielefeld 2017.

„Mario Bava – Genrekunst aus der Peripherie“. Booklet-Text. In: Mario Bava Collectors Edition #4: Baron Blood. Koch Media, München 2017.

„Jeff Lemire – Humanist mit Genre-Rüstzeug im Anschlag“. Nachwort. In: Jeff Lemire, Dustin Nguyen: Descender Bd. 3: Singularitäten. Splitter Verlag, Bielefeld 2017.

„Schicksalhaftes Foto“. Nachwort und Interview mit Dirk Schulz. In: Dirk Schulz, Robert Feldhoff: Indigo Gesamtausgabe. Splitter Verlag, Bielefeld 2016.

„Die Künstler im Gespräch“. Interview mit Ingo Römling und Peter Mennigen. In: Ingo Römling, Peter Mennigen: Malcolm Max Gesamtausgabe. Splitter Verlag, Bielefeld 2016.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s